autoren
  südtiroler autorenvereinigung
   
  Anna Rottensteiner


Geboren 1962 in Bozen
Studium der Germanistik und Slawistik in Innsbruck, nach dem Studium Tätigkeit als Buchhändlerin und Lektorin. Seit 2003 Leiterin des Literaturhauses am Inn.
Gemeinsam mit Christine Riccabona Herausgeberin des Online-Literaturmagazins „LiLit – Literatur im Lichthof“.
Arbeiten zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, insbesondere jener Nord- und Südtirols; Rezensentin für verschiedene Medien; Begutachterin italienischer Belletristik für deutsche Verlage. Mitglied der SAV und der IG Autorinnen Autoren.
Foto: Kristin Jenny

anna.rottensteiner@chello.at
   
  publikationen

>> alle Autoren

>> nächster Autor
<< vorheriger Autor

 

Romane:

• 2013: Lithops. Lebende Steine. Roman. edition laurin, Innsbruck
• 2016: Lithops sassi vivi. Romanzo. Dal tedesco tradotto da Carla Festi,
Keller Editore, Rovereto
• 2016: Nur ein Wimpernschlag. Roman. edition laurin, Innsbruck



Erzählungen:

• Nora. Erzählung. In: Literatur und Kritik. Jg./Nr. 435/436, Juli 2009
• Lithops. Auszug. In: Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv, Jg./Nr. 31, 2012
• Komplementär. Erzählung. In: Literatur und Kritik. Jg./Nr. 467/468,
September 2012, S. 44-48
• Inkluse. Erzählung. In: Dolomiten vom 06.04.2013 (Literatur am Samstag)
• Alle Puppen haben einen Namen. Erzählung.
In: Panoptica. Frauen.Kultur.Tirol. 2013
• Sie erzählt keine Geschichte, sie ist die Geschichte.
Eine emotionale Gestalt hadert mit sich und auch die Erzählerin.
In: Manfred Müller, Barbara Neuwirth (Hg.): Chor für Marianne. Eine Festschrift für
Marianne Gruber. Löcker Verlag 2014, S. 125 - 127
• Ach der See. Erzählung.
In: Reimmichls Volkskalender 2015, Tyrolia Verlag, S. 194 – 200

Stipendien:

• 2014/2015: Arbeitsstipendium des Landes Südtirol/Abteilung für Deutsche Kultur
• 2014: Aufenthaltsstipendium durch das Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur
für die Casa litterarum in Paliano (Rom)
• 2016: Projektstipendium des Bundeskanzleramtes für Kunst und Kultur für das
Romanprojekt „Hinterland“